Schon die antiken Griechen und viele Naturvölker benutzten Trancezustände für eine tiefe Entspannung. Hypnose wird von jedem Menschen anders wahrgenommen. Einige fühlen eine wohlige Schwere, während andere das Gefühl haben zu schweben. Was alle gemeinsam erleben, ist ein Gefühl von tiefer und angenehmer Entspannung und hoher Konzentration. Hypnose wirkt jedoch nur, wenn der Klient es wirklich zulassen will. Dabei ist er absolut wach und hat zu jeder Zeit die volle Kontrolle.

Einige Anwendungsbereiche, wo Hypnose wirkungsvoll eingesetzt wird:
 

  • Angstzustände und Phobien

  • Prüfungsstress

  • Schlaflosigkeit

  • Blockaden und Lernschwierigkeiten

  • Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl

  • Schmerzen

  • Gewichtsmanagement

  • Erschöpfung und fehlende Motivation

  • Allergien

Sarah

leidet an schweren
Migräne-Attacken.

Sarah leidet seit über 10 Jahren an schweren Migräne-Attacken, die immer einen Tag vor und noch zwei Tage während der Menstruation andauern.

 

In einer tiefen Hypnose gelangen wir an den Ursprung der Schmerzen und Ohnmachtsgefühle. Dieser liegt weit zurück in ihrer Jugend.

Wir lösen die damals entstandene Blockade auf und die gebundene Energie wird frei.

Sarah ist seitdem während ihrer Menstruation weitgehend beschwerdefrei.

Lara

ist sehr schüchtern.

In der Schule aber auch privat fällt es Lara zunehmend schwer, laut und deutlich zu sprechen. Ihr Selbstvertrauen leidet sehr und sie möchte dies ändern.

In der Hypnose gelingt es uns, den auslösenden Anlass zu finden und die Situation mit reaktivierten Ressourcen nochmals zu durchleben, aber diesmal gestärkt und erfolgreich.

Lara fühlt sich seitdem viel entspannter und sicherer und geht lockerer mit den alltäglichen Herausforderungen um.

Juta

verspürt keine Lust
mehr auf Intimität.

Juta ist seit vier Jahren glücklich verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn. Sie liebt ihren Mann, doch seit der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes verspürt sie keine Lust mehr auf Intimität. Dies belastet die junge Familie sehr, zumal sie sich eigentlich noch ein zweites Kind wünschen.

 

In der Hypnose definiert und verinnerlicht Juta ein neues Selbstbild, das wir vorgängig in der Coachingsitzung sorgfältig herausgearbeitet haben. Sie erlebt mit all ihren Sinnen, wie sie sich mit ganzem Wesen und Körper ihrem Mann wieder zuwendet.

 

Seit der Hypnose fühlt sich Juta gelöst und frei und kann die Intimität mit ihrem Mann wieder geniessen.

Die therapeutische Unterstützung erfolgt dadurch, dass sich der Klient angeleitet durch den Hypnosecoach stark auf bestimmte Gedanken oder Gefühle fokussiert. Dadurch wird der Prozess eingeleitet, um eine Veränderung der Wahrnehmung zu erzielen. 

 

Während der Hypnose ist es möglich an tief sitzenden Blockaden zu arbeiten, der Verstand und das Bewusstsein treten dabei in den Hintergrund, da sie sich sonst einschalten und unter Umständen hartnäckig gegen eine Veränderung wehren würden. Über das Unterbewusstsein kann der Klient an den Ursprung des Problems geführt werden und so zu Erkenntnissen gelangen, um eine Neubewertung der Situation vornehmen. 

 

Vorgängig im Coaching herausgearbeitete Ziele und Suggestionen können den Verlauf unterstützen und verstärken. Daraus ergeben sich für den Klienten neue Handlungsoptionen, die es ihm ermöglichen seine Ziele leichter zu erreichen und die neuen Impulse in seinen Alltag zu integrieren.


Da unsere Handlungen nahezu zu 80 % von unserem Unterbewusstsein gesteuert werden, ist es meines Erachtens durchaus sehr sinnvoll für eine Veränderung auch genau da anzusetzen. Hierzu erlebte ich bereits erstaunliche und immer wieder sehr berührende Wandlungsprozesse von teilweise langjährigen Leiden.
 

zurück zu METHODEN